Bitcoin (BTC)

Republikaner fordern Briefing zu gef√§lschtem SEC-Post √ľber Bitcoin-ETFs

Republicans fordern Briefing von der SEC

Am Mittwoch hat der republikanisch gef√ľhrte Finanzausschuss des US-Repr√§sentantenhauses einen Brief an die Wertpapier- und B√∂rsenaufsichtsbeh√∂rde (Securities and Exchange Commission, SEC) geschickt und ein Briefing zu einem gef√§lschten Beitrag auf dem X social media-Konto der SEC am Vortag angefordert.

WARUM IST DAS WICHTIG?

Die US-Wertpapieraufsichtsbeh√∂rde gab bekannt, dass jemand vor√ľbergehend Zugang zu ihrem X-Konto, das fr√ľher Twitter hie√ü, hatte und am Dienstag eine gef√§lschte Nachricht ver√∂ffentlichte, in der behauptet wurde, sie habe Exchange Traded Funds (ETFs) f√ľr Bitcoin genehmigt, was von der Kryptoindustrie sehnlich erwartet wurde.

Die SEC genehmigte am Mittwoch schließlich die ersten in den USA gelisteten ETFs zur Verfolgung von Bitcoin.

WICHTIGE ZITATE

„In order to better understand how this breach occurred and how the SEC will ensure it cannot happen again, please provide a briefing to Committee staff no later than January 17, 2024,“ hie√ü es in dem Schreiben des Ausschusses an den SEC-Vorsitzenden Gary Gensler am Mittwoch.

X sagte am Dienstag, dass das Konto der SEC kompromittiert wurde und zu diesem Zeitpunkt keine Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert war. Die Social Media-Plattform sagte auch, dass der Hack nicht auf einen Angriff auf die Systeme von X zur√ľckzuf√ľhren sei, unter Bezugnahme auf eine vorl√§ufige Untersuchung.

„Dieses Versagen ist inakzeptabel, und es ist beunruhigend, dass Ihre Beh√∂rde noch nicht einmal den Standard erf√ľllen konnte, den Sie von der Privatwirtschaft verlangen“, f√ľgte das Schreiben am Mittwoch hinzu.

KONTEXT

Der unbefugte Beitrag besagte, dass die SEC die Genehmigung f√ľr Bitcoin-ETFs an allen registrierten nationalen Wertpapierb√∂rsen erteilt habe und enthielt ein Bild, das angeblich ein Zitat von Gensler enthielt. Der Preis von Bitcoin stieg nach dem Beitrag.

US-Behörden, darunter das Federal Bureau of Investigation (FBI), untersuchten den gefälschten Beitrag.

Die SEC distanzierte sich schnell und l√∂schte den Beitrag, und X sagte sp√§ter, dass das Konto kompromittiert wurde, weil eine „unbekannte Person“ die Kontrolle √ľber eine Telefonnummer erlangte.

(Berichterstattung von Kanishka Singh in Washington; Bearbeitung von Chris Reese und Richard Chang)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfl√§che "Zur√ľck zum Anfang"