Bitcoin (BTC)

Bitcoin erreicht kurzzeitig 47.000 $, nachdem die SEC den Handel mit ETFs genehmigt hat. Händler warten gespannt auf das Investitionsvolumen.

Bitcoin ETFs von der SEC bestätigt

Die US-amerikanische B√∂rsenaufsichtsbeh√∂rde (SEC) hat die Einf√ľhrung von Bitcoin Exchange-Traded Funds (ETFs) genehmigt, was zu einem eher ged√§mpften Anstieg des Bitcoin-Kurses auf √ľber $47.000 f√ľhrte. Die Reaktion der H√§ndler bleibt jedoch verhalten, da abgewartet wird, wie viel Kapital die Produkte anziehen werden.

Anlegerbasis erweitert sich

Bitcoin, die gr√∂√üte Kryptow√§hrung, verharrte bei $46.060, nachdem es zuvor leicht angestiegen war. Einige betrachten die SEC-Entscheidung als einen Meilenstein, der die Anlegerbasis f√ľr digitale Verm√∂genswerte erweitert. Bereits im Vorfeld der ETFs war der Bitcoin-Kurs um √ľber 160% gestiegen, nicht zuletzt aufgrund der Erwartung an Lockerungen der Geldpolitik.

Marktreaktion und Ausblick

Weitere wichtige Kryptowährungen wie Ether zeigten sich gemischt. Ether, die zweitgrößte Kryptowährung, stach mit einem Anstieg von 9% in den letzten 24 Stunden auf $2.587 hervor, da Wetten darauf abgeschlossen wurden, dass es im Fokus der nächsten Welle von Spot-Crypto-ETF-Produkten in den USA stehen wird.

SEC-Genehmigung und mögliche Auswirkungen

Marktbeobachter hatten sich gefragt, ob Bitcoin angesichts der tats√§chlichen gr√ľnen Ampel f√ľr Spot-ETFs reif f√ľr eine Kurskorrektur sei, falls Spekulanten beschlie√üen, einige Gewinne aus dem monatelangen Kursanstieg der Kryptow√§hrung mitzunehmen.

Laut Caroline Mauron, Mitbegr√ľnderin des digitalen Derivate-Liquidit√§tsanbieters Orbit Markets, wurde die Nachricht im Wesentlichen bereits „eingepreist“ und die Kapitalzufl√ľsse in die ETFs w√ľrden nun genau beobachtet.

Die SEC hat Fonds von Schwergewichten im Vermögensmanagement wie BlackRock, Invesco und Fidelity sowie Produkte von kleineren Wettbewerbern wie Valkyrie zur Handelserlaubnis am Donnerstag zugelassen.

Kritik an der Kryptobranche und Genslers Statement

Die SEC hatte sich seit √ľber einem Jahrzehnt gegen Spot-Bitcoin-ETFs ausgesprochen, w√§hrend die gesamte Kryptobranche heftige Kritik von SEC-Vorsitzenden Gary Gensler ausgesetzt war. Er hat wiederholt argumentiert, dass die Branche von Betrug und Fehlverhalten durchdrungen sei.

Gensler betonte, dass die Anleger trotz der Genehmigung der ETFs vorsichtig bleiben sollten und wies auf die zahlreichen Risiken hin, die mit Bitcoin und Produkten verbunden sind, deren Wert an Krypto gekn√ľpft ist.

Verschiedene Argumente f√ľr und gegen Kryptow√§hrungen

Anh√§nger von Kryptow√§hrungen haben verschiedene Argumente zur Unterst√ľtzung von Bitcoin vorgebracht, die jedoch heftig umstritten sind. Dazu geh√∂ren die Behauptung, dass es sich um einen Inflationsschutz und Wertspeicher handelt – eine Art digitales Gold -, das die risikobereinigte Performance diversifizierter Portfolios st√§rken kann.

Die Zulassung von Spot-Bitcoin-ETFs in den USA wird von einigen als wichtiger Moment in der kurzen Geschichte von Kryptow√§hrungen betrachtet, in dem Krypto von einer Nischeninvestition zu einer Mainstream-Investition wird. Viele Anleger werden versuchen, ihre Portfolios durch Zugabe von Krypto-Exposition √ľber diese ETFs zu diversifizieren.

Fazit

Die Genehmigung von Bitcoin ETFs durch die SEC markiert einen bedeutenden Schritt f√ľr die Kryptow√§hrungen und k√∂nnte dazu beitragen, die Anlegerbasis f√ľr digitale Verm√∂genswerte zu erweitern. Die Reaktion der M√§rkte bleibt jedoch abzuwarten, w√§hrend die Branche weiterhin von regulatorischer Unsicherheit und Kritik konfrontiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfl√§che "Zur√ľck zum Anfang"