Bitcoin (BTC)

Binance-Chef tritt zur√ľck und gesteht Verst√∂√üe gegen US-Geldw√§sche-Gesetze bei 4,3-Milliarden-Dollar-Vergleich.

Binance-Chef tritt zur√ľck und gesteht Vergehen im Wert von 4,3 Milliarden Dollar

Das US-Justizministerium gab bekannt, dass der Binance-Chef Changpeng Zhao zur√ľcktritt und sich schuldig bekennt, gegen US-amerikanische Geldw√§schegesetze versto√üen zu haben. Dies ist Teil einer au√üergerichtlichen Einigung in H√∂he von 4,3 Milliarden Dollar, die eine langj√§hrige Untersuchung der weltweit gr√∂√üten Krypto-B√∂rse beendet.

Käufige Anschuldigungen gegen Binance

Hier sind die Hauptvorw√ľrfe gegen Binance, den Gr√ľnder Zhao und andere F√ľhrungskr√§fte:

Betrieb eines nicht lizenzierten Geld√ľberweisungsgesch√§fts

Das US-Justizministerium behauptet, dass Binance, Zhao und andere F√ľhrungskr√§fte von August 2017 bis Oktober 2022 „wissentlich und willentlich“ als nicht lizenziertes Geld√ľberweisungsgesch√§ft (MSB) agierten. Die B√∂rse vers√§umte es, sich bei der Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) des US-Finanzministeriums als MSB zu registrieren, um den US-Regulierungsbeh√∂rden zu verhindern, dass sie Krypto-Gesch√§fte f√ľr ihre Kunden ohne angemessene √úberpr√ľfungen ihrer Nutzer anbietet.

Geldw√§sche√ľberpr√ľfungen

Das US-Justizministerium behauptet, dass Binance „Milliarden von Dollar“ an Krypto-Transaktionen f√ľr ihre Kunden, einschlie√ülich in den USA, ohne Durchf√ľhrung der sogenannten „kennen Sie Ihren Kunden“-√úberpr√ľfungen erm√∂glichte. Binance verarbeitete Transaktionen von Betreibern „illegitimer Mischdienste“, um die Herkunft von Kryptofonds zu verschleiern.

Verletzungen von Sanktionen

Binance hatte nach Angaben des US-Justizministeriums eine „signifikante Kundenbasis“ in sanktionierten L√§ndern und war sich bewusst, dass der Iran den Gro√üteil dieser Kunden ausmacht. Die B√∂rse wusste, dass sie Transaktionen zwischen US-Nutzern und denjenigen, die US-Sanktionen unterliegen, erm√∂glichen w√ľrde, „im Widerspruch zum US-Recht“.

„Terroristische“ Finanzierung

Binance versäumte es, verdächtige Transaktionen zu melden, die mit der palästinensischen militanten Gruppe Hamas in Verbindung standen. Kryptowallets bei Binance interagierten mit Bitcoin-Wallets, die mit Gruppen verbunden waren, die als terroristische Organisationen von den USA und anderen Ländern verboten sind.

Fazit

Die au√üergerichtliche Einigung von 4,3 Milliarden Dollar soll die lange Untersuchung der US-Beh√∂rden gegen Binance abschlie√üen. Die Vorw√ľrfe beziehen sich auf illegalen Geldtransfer, Geldw√§sche, Verst√∂√üe gegen Sanktionen und die Finanzierung von „terroristischen“ Gruppen.

Häufig gestellte Fragen

  • Was sind die Hauptvorw√ľrfe gegen Binance?
  • Wie hoch ist die au√üergerichtliche Einigung von Binance mit den US-Beh√∂rden?
  • Welche Art von Krypto-Transaktionen wurden von Binance ohne angemessene √úberpr√ľfungen erm√∂glicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfl√§che "Zur√ľck zum Anfang"